Papaya

Lernen Sie die Papaya kennen, mit all ihren Eigenschaften, Wohltaten, die verschiedenen Sorten, sowie Rezepte, Aufbewahrung und Konsum. Alles über die Papaya!

Lernen Sie die Papaya kennen

Die Papaya ist eine tropische Frucht aus Zentralamerika, die viele gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt. Sie ist ovalförmig mit einer grün-gelben Haut und einer großen Menge an schwarzen, scharfen Samen im Inneren. Das Fruchtfleisch ist rötlich und sehr saftig, ähnlich des Fruchtfleisches einer Pfirsich. Der Geschmack ist süß und mild. Die Papaya ist reich an dem pflanzlichen Enzym Papain, das viele gesunde Vorteile mit sich bringt.

Die Frucht wächst auf dem Papaya-Baum, der bis zu 10 m groß werden kann. Er weist einen hohlen Stamm ohne Äste und eine dichte Krone voll mit Blättern auf. Alle Papayas wachsen in der Blattachsel und können groß und länglich werden, oder sind von kleinerer Größe, wie eine flache Birne.

Die Papaya enthält nur 39 Kalorien pro 100 gr. Eine Portion hat weniger Kalorien, aber doppelt so viel Beta-Carotin im Vergleich zu einem Apfel. Die Papaya enthält wenig Sodium, ist dafür aber so reich an Kalium, dass sie hervorragend für den Wasserhaushalt und somit auch zum Gewichtsverlust ist.

papaya

Wie man die Papaya aufbewahrt und konsumiert

Papayas sind ursprünglich grün, wechseln aber während des Reifeprozesses zu ihrer charakteristischen gelben Farbe mit kleinen braunen Punkten. Bis zu diesem Zeitpunkt sollten sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Papayas haben eine dünne, weiche Haut und sind fragil. Daher ist es eine gute Idee die Früchte nach dem Reifen in dem Kühlschrank aufzubewahren, damit der Prozess verlängert wird.

Am besten konsumiert man Papayas kalt. Die Frucht wird in der Mitte durchgeschnitten und die Samen mit z.B. einem Löffel ausgelöffelt (Es gibt auch Papaya-Sorten, die keine Samen enthalten). Danach die Frucht unter Wasser halten, um einzelne Samen zu entfernen. Die Papaya kann direkt mit einem Löffel gegessen werden; besonders gut stich der Geschmack hervor, wenn die Frucht vorher mit etwas Zitronen- oder Limettensaft beträufelt wird.

In hausgemachten Säften oder Smoothies macht sich die Papaya hervorragend, aber auch mit Salaten, Meeresfrüchten, Schinken, Fisch und Geflügel kann experimentiert werden.

Ernährungseigenschaften der Papaya

NÄHRWERTE DER PAPAYA FÜR JE 100 GR.
WASSER 90,40%
KALORIEN 35,01 Kcal.
PROTEINE 0,50 gr.
FETTE 0,09 gr.
KOHLENHYDRATE 7,10 gr.
BALLASTSTOFFE 1,90 gr.
KALZIUM 21,00 mg.
EISEN 0,42 mg.
MAGNESIUM 11,00 mg.
PHOSPHOR 13,00 mg.
KALIUM 200,00 mg.
VITAMIN A 152,50 ug.
VITAMIN B3 0,41 mg.
VITAMIN C 80,00 ug.

Gesundheitliche Vorteile der Papaya

  • Die Papaya enthält Papain, ein Enzym, das sich nur in dieser Frucht finden lässt und es ermöglicht Proteine besser zu verdauen. Deswegen ist die Papaya sehr gut für das Verdauungssystem.
  • Darüber hinaus wirkt sich das Enzym Papain gut auf Narben auf der Haut aus und ist allgemein entzündungshemmend; ideal für Menschen, die unter Geschwüren, Magen-Darm-Entzündung oder Darmreizung leiden.
  • Die Papaya liefert einen großen Nährstoffgehalt dank der Vitamine B und C, Antioxidans und Minerale wie z.B. Kalium.
  • Der hohe Ballaststoffgehalt hilft mit dem Verdauungsvorgang und reguliert den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel.
  • Papayas wirken abführend und erleichternd bei Verstopfungen.
  • Das enthaltene Vitamin B hat eine positive Auswirkung auf das Nervensystem, während Lycopin Herzinfarkte verhindern kann. Lycopin ist darüber hinaus ein Antioxidans, das vorzeitiges Altern verhindert.
  • Papayas sind in der Kosmetikindustrie – besonders für Haut und Haar – weit verbreitet. Sie wirken feuchtigkeitsspendend, regenerierend und eignen sich als Peeling.
  • Dank des enthaltenen Beta-Carotin kann die Sonnenbräune erhalten bleiben, schützt indes aber auch vor Sonnenbrand.
  • Der Vitamin- und Antioxiansgehalt sagen kleinen Flecken auf der Haut den Kampf an.
  • Fibrin ist eine wertvolle Substanz, die leicht zu absorbieren ist und den Blutgerinnungsprozess unterstützt.
  • Da die Papaya Alkaloide enthält, verhindert sie Entstehungen von Gasen und eliminiert Darmwürmer.
  • Es wird geraten die Papaya zu konsumieren, um einen Vitamin A-Mangel zu verhindern. Der Mangel kann vor allem in tropischen und subtropischen Ländern zu Blindheit von Kindern führen.
  • Die Papaya ist eine perfekte Alternative um Ekzeme und Akne zu behandeln.
  • Die Frucht wird besonders Rauchern empfohlen. Wenn Sie als Raucher Papayas konsumieren, erreichen Sie den täglichen Bedarf an Vitaminen (ca 120 mg).
  • Der hohe Anteil an Vitamin C hilft bei der Verbesserung der männlichen Fruchtbarkeit. Auf der anderen Seite kann das enthaltene Enzym Papain die Produktion von Östrogenen hemmen und ist insofern nicht für die weibliche Fruchtbarkeit zu empfehlen.
  • Man kann Chymopapain aus der Papaya herausziehen, welches bei Behandlungen für Bandscheibenvorfälle zum Einsatz kommt.
  • Der Konsum einer Papaya mit dem enthaltenen Papain wird Schwangeren oder Kindern unter 2 Jahren nicht empfohlen.

 

Papaya-Sorten

Es gibt reichlich Papaya-Sorten, da sich diese Frucht über ihre Samen weiterverbreitet. Die verschiedenen Arten variieren abhängig von den agronomischen Merkmalen:

  • Papaya Lechosa: wird sehr für den tollen Geschmack und den gesunden Eigenschaften geschätzt. Sie hat einen reinigenden Effekt und stimuliert die Verdauung.
  • Berg-Papaya: Der Anbau dieser Sorte verbreitet sich von den Berggebieten Panamas, bis nach Peru und sogar Chile. Diese kleine Frucht, mit der Größe einer Faust, hat saftiges Fruchtfleisch und einen süßen, aromatischen Geschmack.
  • Grüne Papaya: auch bekannt als “rohe Papaya”, die in Thailand als eine Delikatesse gesehen wird. Sie ist grün und wird so früh geerntet, dass man sie roh nicht konsumieren kann; zuerst muss sie gekocht werden.
  • Papayuela: eine nahe verwandte der Papaya, die hauptsächlich in Kolumbien, bei bis zu 3000m Höhe, kultiviert wird. Roh hat sie keinen besonders appetitlichen Geschmack, macht sich jedoch hervorragend als Sirup oder Marmeladen.
  • Babaco: ideal für den rohen Konsum, da ihre Schale essbar ist und das Innere keine Samen enthält. Diese Papaya wächst an 10-meter großen Bäumen, wobei jede Frucht individuell aus langen Blattstielen wächst. Sie hat einen sehr erfrischenden Geschmack, eine Mischung aus Apfel, Birne und Ananas.
  • Bahía: eine Sorte mit einem idealen Gewicht (1 kg), was eine sehr praktische Größe für zuhause ist. Einmal reif, ist das Fruchtfleisch lachsfarben und ist unglaublich lecker, ähnlich wie Aprikosen und Himbeeren. Die Bahía hat, im Gegensatz zu anderen Sorten,  einen hohen Säuregehalt, was sie besonders frisch und fruchtig macht.
  • Solo: Diese Sorte ist ursprünglich grün, wechselt aber zu einem gelblichen Ton während des Reifeprozesses. Oftmals hat sie kleine, braune Punkte auf der Haut, worunter aber keineswegs die Qualität leidet. Das fruchtige Fleisch ähnelt das einer Melone und ist die am meisten exportierte Sorte in der Welt.

Interessante Fakten über die Papaya

  • In Mexiko ist die  Papaya bekannt als Frucht der Gesundheit.
  • In der Lebensmittelindustrie wird sie zum aufweichen von Fleisch genutzt. In der Textilindustrie kommt sie zum aufweichen von Baumwolle, Holzfaser und wird zur Gerberei genutzt.
  • Die Samen werden normalerweise entsorgt, sind tatsächlich aber essbar und können z.B. gemahlen in Salate gemischt werden. Sie sind recht pikant, ähnlich wie Senf.
  • Christoper Kolumbus nannte sie “die Frucht der Engel”. Es heißt, dass nach Ankunft in Amerika Kolumbus und seine Besatzung Papayas für eine bessere Verdauung konsumiert haben- Sie haben beobachtet, dass die Einheimischen Cubas und Santo Domingos die Papaya nach den Konsum von Fisch und Fleisch gegessen haben.