Rambutan

Lernen Sie die Rambutan kennen, ihre Eigenschaften, gesundheitlichen Vorteile, Rezepte, Sorten, wie man sie aufbewahrt und konsumiert… Alles über die Rambutan!

Lernen Sie die Rambutan kennen

Die Rambutan ist eine tropische Pflanzenart, die ihren Ursprung in Südostasien hat. Sie kommt prinzipiell in wärmeren Gegenden vor und bietet Früchte mit dem selben Namen an. Laut Experten gilt diese tropische Frucht dank ihrer gesundheitlichen Vorteile als “Superfrucht”.

Sie ist klein, hat eine ovale Form und ihr Fruchtfleisch ist süß, saftig, frisch und erinnert an Traube. Die dünne Schale ist mit weichen, “behaarten” Stacheln besetzt. Außen ist sie rot, innen ist sie weiß mit einem venösen Kern. 

Die Früchte des Baumes wachsen in Rationen von 10 – 20 Stücken. Der immergrüne Baum kann 10-25 Meter hoch ragen. Es gibt drei Arten des Rambutan-Baumes: Diejenigen, die Früchte abwerfen, diejenigen, die keine Früchte abwerfen und Zwitter. 

Der Baum muss in einer Gegend wachsen, in der häufig Niederschlag herrscht, um wirksam kultiviert zu werden.

Wie man die Rambutan aufbewahrt und konsumiert

Die Rambutan kann das ganz Jahr über erlangt werden. Es ist ratsam diejenigen auszusortieren, die Schimmel oder Schaden haben. 

Für die korrekte Lagerung, sollte die Rambutan in eine löchrige Plastiktüte eingepackt werden; so wird die Qualitätsminderung vermieden und kann bis zu einen Monat lang gelagert werden. 

Sollten sie bei Zimmertemperatur unverpackt gelagert werden, kann sie schnell trocknen und verderben. 

Den genauen Punkt der Reifung können wir mittels der Farbe festlegen. Anfangs sind sie noch grünlich, während des Reifeprozesses nimmt die Frucht einen roten, gelblichen oder orangefarbenen Ton an. 

Um die Frucht zu essen, müssen wir zunächst die haarige Schale beseitigen. Dafür nehmen wir ein Messer und schneiden vorsichtig die Schale an, ohne das Fruchtfleisch zu berühren. Eine andere Option sind Fingernägel oder Zähne. 

Danach öffnen wir die Rambutan in zwei Hälften und drücken das Fruchtfleisch vorsichtig heraus. 

Es ist wichtig zu beachten, dass sich im Inneren des Fruchtfleisches ein venöser Kern befindet, der nicht konsumiert werden sollte. Manchmal klebt das Fruchtfleisch noch an dem Kern, während es bei anderen Früchten problemos zu trennen ist. 

Der Geschmack erinnert an Trauben: wohlschmeckend, mild und süß.

Ernährungseigenschaften der Rambutan

NÄHRWERTE DER RAMBUTAN FÜR JE 100 GR
WASSER 82 %
KALORIEN 78 kcal
PROTEINE 0,9 gr.
FETTE 0,2 gr.
KOHLENHYDRATE 16 gr.
BALLASTSTOFFE 2,8 gr.
KALZIUM 22 mg.
EISEN 0,35 mg.
KALIUM 42 mg.
PHOSPHOR 9 mg.
VITAMIN B3 1,4 mg.
VITAMIN C 4,9 mg.

Gesundheitliche Vorteile der Rambutan

  • Die Rambutan besteht aus Gallussäure und einer Anzahl an Antioxidantien, die dabei helfen die Zellen, die Krebs bilden, zu bekämpfen. Diese Stoffe sind im Fruchtfleisch, in der Schale, sowie in den Kernen zu finden. 
  • Das enthaltene Phosphor und Vitamin C sind wichtige Substanzen für Haut, Zähne, Nieren und generell für das immunsystem. 
  • Eisen, Phosphor und Kalzium helfen beim Schutz und Wachstum der Knochen. 
  • Dank des Wassers, Proteine und Kohlenhydrate liefert Rambutan einen natürlichen Energieschub, weswegen die Frucht besonders unter Sportlern wertgeschätzt wird. 
  • Mit der Schale kann Dysenterie behandelt werden, während der Kern besonders gut für Schmerzen ist, die bei Diabetikern auftreten können.
  • Kupfer und Mangan helfen bei der Bildung roter und weißer Blutkörperchen. 
  • Dank des Eisen hilft die Rambutan Sauerstoff von der Lunge zum Gewebe zu transportieren.

Rambutan Sorten

Es gibt sechs Sorten, wovon die bekanntesten folgende sind: See Matjan, Seelengkeng und Seekonto. 

 

  • Lebakbooloos: Der Baum hat eine weite Krone und trägt dunkelrote Früchte mit gräulich-weißen Stacheln und korpulentem Fruchtfleisch, das manchmal recht schwierig ist vom Kern zu entfernen.
  • Seematjan: Der Baum hat eine offene und lange Krone. In Java ist er besonders anfällig für Insektenattacken. Es gibt zwei Sorten: Seematjan und Seematjan ketjil.
  • Seenjonja: Diese Baumart wächst langsam und hat eine herunterhängende Krone. Die Früchte sind quasi eiförmig mit einer weinroten Farbe und elastischen Stacheln. Das Fruchtfleisch bleibt fest an dem Kern.
  • Sectangkooweh: Baum mit weiter Krone und ellipsenförmigen Früchten. Die dünne Schale ist flexibel und resistent. Das Fruchtfleisch ist gelblich-weiß und süß.
  • Seelenkeng: Baum mit langsamen Wachstum und einer hängenden Krone. Eiförmige Frucht mit feinen, sanften Stacheln. Leicht strahlendes Fruchtfleisch, das mäßig süß ist und sich leicht vom Kern entfernen lässt. Ähnelt sehr der Litschi.
  • Seekonto: Diese Art hat eine weite Krone und wächst recht zügig. Die Stacheln der Früchte sind dick und kurz. Das Fruchtfleisch ist matt, gräulich und grob. Es lässt sich leicht vom Kern entfernen.

Interessante Fakten über die Rambutan

  • Verbessert das Erscheinungsbild der Haut und reduziert Körperfett.
  • In Zentralamerika ist sie als “mamón chino” bekannt. 
  • Ein ausgewachsener Baum kann bis zu 400 Früchte jährlich produzieren.
  • Für den Export muss die Rambutan mindestens 30 gr und einen Zuckergehalt von 18% (laut Grad Brix) vorweisen.
  • Die Rambutan gehört zu der Familie der Litschis und wird auch gerne “haarige Litschi” genannt.

FRUCHT AUS DER SAISON

Wir können über unseren Newsletter informieren, sobald er verfügbar ist.

Abonnieren

Ich akzeptiere die gesetzlichen Bestimmungen und Bedingungen